Druckverfahren

 

Digitaldruck

Kleine und mittlere Losgrößen lassen sich am kostengünstigsten und schnellsten im Digitaldruck fertigen.
Die Druckdaten werden vom Computer direkt an die Druckmaschine gesendet und auf das Druckmaterial übertragen.

Digitaldruck (Textil)
Mit den umweltfreundlichen, wasserbasierenden Dispersionstinten wird im Textildruck höchste Lichtechtheit für den Außeneinsatz (Note 6-7) erreicht. Danach fixieren, waschen und trocknen wir Textilprodukte wie Fahnen, Banner und Bowflag®, um hohe Waschechtheiten zu erreichen.

Digitaldruck (Nicht-Textil)
Die Druckdaten werden vom Computer direkt an die Druckmaschine gesendet und mit UV-härtenden Tinten auf das Druckmaterial übertragen.
Die eingesetzten UV-Tinten besitzen hohe Lichtechtheiten, sind VOC-frei und nach dem Nordic Ecolabel (Nordic Swan) umweltzertifiziert.

 

Siebdruck

Die für jeden Farbton extra angemischte, umweltfreundliche, wasserbasierende Druckfarbe wird mit einem Magnetrakel durch die Drucksiebe auf das Druckmaterial übertragen. Anschließend wird der bedruckte Stoff dampffixiert, gewaschen und getrocknet. So erreichen wir höchste Lichtechtheit für den Außeneinsatz (Note 6-7) und hohe Waschechtheit.

Siebdruck-Volltondruck (Textil)
Die bis zu 6 möglichen Farben werden aus einem Farbsystem (z. B. Pantone C, RAL, HKS) ausgewählt, angemischt und mit einem Rakel durch das Drucksieb auf das Druckmaterial übertragen. Es entstehen gleichmäßig abgedeckte Druckflächen mit hoher Farbgenauigkeit. Fotos oder Schattierungen können so nicht dargestellt werden.

Siebdruck-Fotodruck (Textil)
Fotomotive werden im Siebdruck durch das Kombinieren/Übereinanderdrucken der 4 Druckfarben Cyan, Magenta, Yellow, Black (CMYK) realisiert. Jede Farbe wird extra angemischt und mit einem Rakel durch die 4 Drucksiebe auf das Grundmaterial übertragen (auch 4-Farb Rasterdruck genannt).
Mit Sonderfarben können die Farbgenauigkeit erhöht oder Extrabildflächen im Volltondruck dargestellt werden.