Die Regenbogenflagge – Symbol für Aufbruch, Frieden & Toleranz

  • Lesezeit: 5 Min.

Wohl jeder kennt Sie: die Regenbogenflagge. Erfahrt in diesem Beitrag interessante Fakten rund um die Geschichte, die Farben und ihre Bedeutungen.

Die Meisten von uns kennen die Regenbogenfahne im Zusammenhang mit dem Pride Month oder den Paraden zum Christopher Street Day. Als Zeichen der LGBTIQ+ Community steht Sie für den Kampf gegen die Diskriminierung sexueller Minderheiten. Diese Bewegung gab jedem der farbigen Streifen eine bestimmte Bedeutung:

Menschen mit Regenbogenflagge
  • Hot Pink Sexualität
  • Rot Leben
  • Orange Gesundheit
  • Gelb Sonnenlicht
  • Grün Natur
  • Türkis Kunst
  • Königsblau Harmonie
  • Violett Geist/Spiritualität

Das sind ja 8 Farben! Die Regenbogenflagge besteht doch nur aus 6 Streifen? Lest weiter und erfahrt, wie es dazu kam.

Thomas Müntzer und die Bauernkriege

Die Geschichte des Regenbogens als Symbol des Aufbruchs beginnt bereits in der Zeit der Bürgerkriege. Thomas Müntzer, Theologe und Revolutionär, sah im Regenbogen das Zeichen für den Schutz Gottes. Denn schon in der Bibel heißt es:  „Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde.“ (Gen 9,13). So scharte Müntzer im Jahr 1525 rund 8000 Bauern um sich. Unter der Regenbogenfahne zogen sie aus und lehnten sich gegen die Willkür der Obrigkeit auf. In ihrem Glauben bestärkte sie eine außergewöhnliche Erscheinung. Ein Augenzeuge berichtete später, das ein Regenbogen um die Sonne erschienen sei. Ob dies der Wahrheit entspricht oder nur im Laufe der Jahre erfunden wurde, ist allerdings nicht bekannt. Geholfen hat es Müntzer und seinen Mitstreitern jedenfalls nicht. In der blutigen Schlacht nahe der thüringischen Stadt Frankenhausen schlug das Fürstenheer den Aufstand der schlecht ausgerüsteten Bauern nieder.

Die Regenbogenflagge als Symbol für den Aufbruch aber blieb. Sie wurde zum Zeichen der Bundschuhbewegung und vieler Bauernaufstände dieser Zeit.

Die Regenbogenfahne in der Friedensbewegung

Regenbogenflagge Bandiera della Pace

Die italienische Friedensbewegung griff in den frühen 1960ern ebenfalls auf die Symbolik des Regenbogens zurück. Aldo Capitini entwarf 1961 die Bandiera della Pace. Dabei nutzt die siebenfarbige Friedensfahne die Streifen in umgekehrter Richtung des Regenbogens von violett zu rot.

Ihren ersten Einsatz bekam die PACE Flagge am 24. September 1961. Später wurde der Text außerdem in viele landessprachliche Versionen übersetzt, beispielsweise Paix, Peace oder Schalom. Diese Fahne der Friedensbewegung entwickelte sich zum wichtigsten Symbol für die Gegner des Irakkrieges.

Die Regenbogenflagge als Symbol der LGBTIQ+

Menschen der LGTB Community mit Regenbogenflagge

Die wohl aber bekannteste Regenbogenflagge trägt die LGBTIQ+ Community als so genannte „Pride Flag“.

Sie löste als positives Symbol in den 1970er Jahren den rosa Winkel ab. Dieses negativ behaftete Zeichen stammte noch aus den dunklen Zeiten des Nationalsozialismus. Es kennzeichnete homosexuelle Häftlinge in den Konzentrationslagern.

Die Abkürzung LGBTIQ+ kommt aus dem Englischen und vereint weltweit Menschen mit verschiedensten sexuellen Neigungen und Geschlechtsorientierungen: Lesbians, Gays, Bisexuals, Transgender, Intersex und Queers.

Entstanden ist diese Form der Regenbogenflagge in den USA. Harry Milk, der erste bekennende schwule Amerikaner in einem öffentlichen Amt, beauftragte 1978 den Aktivisten und Künstler Gilbert Baker mit dem Entwurf. Die ursprünglich achtfarbige Regenbogenflagge verwendete dabei die Farben der Friedensfahne in umgekehrter Richtung von Pink zu Violett und ohne Schriftzug. Baker schuf sie als Zeichen der LGBTIQ+ Community mit positiver Ausstrahlung.

Die massenhafte Fertigung der Fahne warf jedoch ein Problem auf. Der Farbton Hot Pink, des von Baker selbst gefärbten Fahnenmaterials, war zur damaligen Zeit nicht industriell herstellbar. So verschwand das grelle Rosa, genauso wie der türkisfarbene Streifen. Damit bekam die Flagge schließlich eine gerade Anzahl von Streifen.

Harvey Milk setzte sich als Politiker aktiv für die Rechte Homosexueller ein. Noch im Herbst 1978 wurde er in San Francisco ermordet. In Gedenken und zu seinen Ehren entwickelte sich die Regenbogenflagge anschließend zum offiziellen Symbol der Trauer und des Protestes.

Regenbogenflagge als Fußgängerüberweg an der Castro-Street in San Francisco

So zieren seit 2014 die Regenbogenfarben auch den Fußgängerüberweg an der Castro-Street in San Franciscos bekannten Schwulenviertel „The Castro“.

Baker lies das Design der Regenbogenflagge übrigens nie schützen, damit es als Zeichen der LGBTIQ+ Gemeinschaft , jedem zugänglich bleibt.

Pride Flags – die Flaggen unter dem Regenbogen

Neben der bekannten Regenbogenfahne existieren jedoch noch eine Vielzahl weiterer so genannter Pride Flags oder auch „Stolzfahnen“. Sie symbolisieren auf diese Art die Vielfalt sexueller Neigungen und Geschlechtsorientierungen.

Die Amerikanerin Monica Helms schuf 1999 die Transgender Pride Flag. Sie begründete die große Zahl weiterer Flaggen auf diese Weise: „Ich sage, die Regenbogenflagge ist wie die amerikanische Flagge: alle sind darunter. Aber jede Gruppe, wie jeder Staat, hat ihre eigene individuelle Flagge.“

Hier findet Ihr eine kleine Auswahl von Prideflags (Stolzfahnen):

Transgender Pride Flag

Transgender Stolzfahne
  • Designer: Monica Helms (1999)
  • Bedeutung: Die Transgender Pride Flag steht für Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, was sie mit Ihrer Geburt erhalten haben
  • Farben: Blau für Männlichkeit, Rosa für Weiblichkeit, Weiß für Menschen, die sich keinem der beiden Geschlechter zugehörig fühlen

Bisexual Pride Flag

Bisexuell Prideflag
  • Designer: Michael Page (1998)
  • Bedeutung: Bisexual Pride Flag ist das Symbol der Menschen, die sich sowohl in einer heterosexuellen als auch in der homosexuellen Umgebung bewegen.
  • Farben: Pink für gleichgeschlechtliche Liebe, Blau für Liebe zum anderen Geschlecht, Lila für die Liebe zu einem Menschen, egal welchen Geschlechts

Non-Binäry Pride Flag

Non-Binary Prideflag
  • Designer: Kye Rowan (2014)
  • Bedeutung: Die Non-Binäry Pride Flag tragen Menschen, die sich nicht mit dem männlich-weiblichen Geschlechtsbinäre identifizieren.
  • Farben: Gelb für Menschen, die sich außerhalb der binären Geschlechtsnorm sehen, Weiß für Menschen mit vielen oder allen Geschlechtern, Lila für Personen mit einer Mischung aus männlicher und weiblicher Identität, Schwarz für Menschen ohne Geschlecht

Pansexual Pride Flag

Pansexual Prideflag
  • Designer: unbekannt (2010)
  • Bedeutung: Die Pansexual Pride Flag ist ein Zeichen für Menschen, die sich ohne Vorauswahl des Geschlechts oder der Geschlechtsidentität verlieben können.
  • Farben: Pink steht für die Anziehungskraft für Frauen, Blau für Männer, Gelb für die Anziehungskraft für Menschen mit nicht-binären Geschlechts

Straight Ally

Straight Ally Flagge
  • Designer: unbekannt (späte 2000er)
  • Bedeutung: Die Straight Ally Flag steht für heterosexuell orientierte Menschen, die die LGBTIQ+ Community unterstützen
  • Farben: der Regenbogen steht für die LGBTIQ+ Community, schwarz-weiße Streifen für heterosexuell orientierte Menschen (Straightflag), das A (Alliance) symbolisiert die Verbundenheit

Genderqueere Pride Flag

Genderqueere Prideflag
  • Designer: Marilyn Roxie (2011)
  • Bedeutung: Die Genderqueere Pride Flag tragen genderqueere und nicht-binäre Menschen
  • Farben: Lavendel steht für androgyne Personen als Mischung aus weiblichem Rosa und männlichem Blau, Weiß für ageschlechtliche Menschen, sowie Grün (Inversfarbe zu Lavendel) für Menschen außerhalb der binären Geschlechtsorientierung

Du möchtest Dein Lieblingsprodukt auch mit einem Regenbogen gestalten? In unserem Designtool findest Du unter dem Stichwort „Regenbogen“ verschiedene Motive zum selbst gestalten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem gemütlichen Sitzsack oder einem schattenspendenden Sonnenschirm? Wir sind gespannt auf Deine Entwürfe!


Quellen:

Über Maike
Durch ihre langjährige Erfahrung als Gruppenleiterin im Bereich Grafik kennt Maike sich bestens mit den Themen Datenprüfung, Druckdaten, Vektor- und Bildbearbeitung aus. Mittlerweile bloggt sie mit großer Leidenschaft und textet außerdem für unseren Onlineshop Vispronet®.
0
Mag ich! 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.