Wir fertigen Mund- und Nasenmasken

  • Lesezeit: 6 Min.

… und das nicht nur für Kamenz

Die Frühlingszeit bedeutet für Sachsen Fahnen immer Hochsaison. Unsere Kunden planen Volksfeste und Großveranstaltungen, Biergärten werden ausgerüstet und verschlissene Fahnen durch frische Designs ersetzt. Neue Werbeideen erhalten ein Gesicht. Doch 2020 ist alles anders. Die Corona-Pandemie wirft viele Pläne über den Haufen. Kontaktverbote und Ausgangssperre lassen Marketing-Kampagnen in den Hintergrund treten. Die Menschen haben andere Probleme – verständlich.

Umdenken ist angesagt

Mitte März starten wir mit unserem neuen Sortiment Hygieneausstattung. In Empfangsbereichen, Arztpraxen oder Verkaufsstellen unterstützen diese Artikel Menschen, die weiterhin mit vielen Kunden Kontakt haben. Neben Hygiene-Schutzvorhängen und Nies- und Hustenschutz gehören auch wiederverwendbare Mund- und Nasenmasken zu diesem Angebot.

Alles braucht seine Zeit

In den folgenden Tagen gehen zunächst kleinere Aufträge von Privatpersonen ein. Am Freitag der ersten Woche beginnen wir mit der Produktion von fünfzig Masken. Doch am Wochenende ändert sich das Bild schlagartig. Online-Aufträge gehen im Minutentakt ein. Aus Fünfzig werden schlagartig viele Tausend. Die Telefonleitungen glühen zwischen Geschäftsführung, Produktionsleiter und Chefin der Konfektion. Alle verfügbaren Näherinnen werden zum Wochen-Start für die Konfektion der Masken eingeplant.

Riesiger Bedarf an Mund- und Nasenmasken

Vorgefertigte Behelfsmaske

Es hat sich herum gesprochen und die Auftragsflut reißt nicht ab. Auch die Stadt Kamenz meldet Interesse an. Von 10 000 Stück ist die Rede. Ein Auftrags-Angebot wird erstellt und Muster ins Rathaus geliefert. Die Stadtverwaltung möchte als erste deutsche Kommune die Einwohner kostenfrei mit Mund- und Nasenmasken versorgen. Aus zwei regionalen Produzenten wählt die Stadt schließlich unsere Firma für die Produktion der insgesamt 17 000 Masken aus. Wir freuen uns, dass wir Kamenz bei diesem Vorhaben unterstützen dürfen.

Alle verfügbare Hilfe für die Mitarbeiter der Konfektion

Stefan Hähnel, Digitaldruck

Wir beliefern unsere Kunden weiterhin mit allen Druckerzeugnissen aus unserem Online-Shop Vispronet. Damit wir die Anforderungen der Masken-Produktion bewältigen können, heißt es: Weiter optimieren! Alle verfügbaren Ressourcen aus anderen Firmen-Bereichen werden für die Zuarbeiten mobilisiert, damit die Näherinnen sich voll und ganz ihrer Tätigkeit widmen können.

Verwaltung, Marketing, Verkauf, Grafik, Druckerei – aus allen Abteilungen kommt Unterstützung. Mitarbeiter, die schon seit vielen Jahren andere Tätigkeiten ausüben, werden an die Nähmaschine beordert. Auch versierte Hobby-Schneiderinnen kommen zum Einsatz und erlernen zügig die Arbeitsschritte.

Stellvertretend für alle fleißigen Mitarbeiter möchten wir euch an dieser Stelle einige Frauen vorstellen:

Diana Haase, Versand

Dana Haase und Katrin Gräfe sind gelernte Kleidungsfacharbeiterinnen.

Dana gehört seit 1997 zum Team der Firma Sachsen Fahnen.

Katrin Gräfe, Versand

Katrin ist bereits seit 1992 dabei.

Nach zwei Jahren an der Nähmaschine wechselten die beiden in die Abteilung Versand und sorgen nun dafür, dass eure Wunschprodukte gut verpackt bei euch ankommen.

Wie kam es dazu, dass ihr nun wieder an der Nähmaschine arbeitet?
Das lief recht unspektakulär. Unser Geschäftsführer Herr Ruhland sprach uns während seines täglichen Firmen-Rundgangs an. Da haben wir uns natürlich bereit erklärt und helfen aus.

Jana Strubel, Qualtitätssicherung

Jana Strubel erlernte den Beruf einer Damenmaßschneiderin. Sie gehört seit 1993 zum Stammpersonal der Firma und wechselte 2003 aus dem Bereich Konfektion ins Qualitätsmanagement. Seitdem überwacht sie die Qualitätsstandards im Produktionsprozess.

Julia Schewe, Digitaldruck

Julia Schewe absolvierte von 2016 bis 2019 in unserem Haus eine Ausbildung als Medientechnologin Druck. Die Näherei ist ihr liebstes Hobby. Sie fertigt in ihrer Freizeit Taschen, Geldbörsen und Kindersachen als Geschenke für ihre Familie und Freunde. Wenn sie nicht an der Nähmaschine sitzt, bedient sie bei Sachsen Fahnen diverse Digitaldruckmaschinen und ist stellvertretende Gruppenleiterin.

Maike Kegel, Blogredaktion

Auch ich tausche stundenweise die PC-Tastatur mit der Nähmaschine und helfe aus. Nähen ist wie Fahrrad fahren, das verlernt man nicht! Bevor ich meine Prüfung als Mediengestalterin ablegte, absolvierte ich ein Studium als Ingenieurin für Bekleidungstechnologie.

Der Produktionsprozess

Unsere Mund- und Nasenmasken werden aus Baumwollstoff gefertigt. Das Material wird in der Weberei der Firma „Damino“ aus Großschönau gefertigt. Es ist aus 100 % Baumwolle und zertifiziert nach OEKO-TEX® Standard 100.

Steffen Besser, Plotter-Bediener

Der Zuschnitt erfolgt automatisiert über den Plotter. Mit einem Messer wird der Stoff in die gewünschte Größe geteilt. Kleine Einschnitte an den Kanten erleichtern der Näherin später das Legen der seitlichen Falten.
Im Anschluss daran werden die Teile zu einem Schlauch vernäht und gewendet.

Eine Steppnaht stabilisiert die obere und untere Kante. Damit sich die Maske an die Gesichtsform anpassen kann, werden seitlich Falten eingelegt. Bindebänder komplettieren die Maske. Nun noch die Enden der Bänder versäubern, verpacken und dann ab in den Versand.

Darf es ein wenig Farbe sein?

Mund- und Nasenmaske, bedruckt

Nun wollen wir euch noch unsere neueste Idee vorstellen. Warum immer nur weiße Masken nähen? Schließlich sind wir ja eine Druckerei. Wir haben für euch verschiedene Motive entworfen. Die Masken mit diesen Designs sind fix und fertig in unserem Shop bestellbar.

Natürlich könnt ihr auch selbst kreativ werden. In unserem Designtool habt ihr Zugriff auf eine Vielzahl von kostenlosen Cliparts und Designvorlagen oder ladet eigene Bilder dazu. Für die Profis unter euch gibt es, wie immer, auch eine Vorlage zur Nutzung in eurem Grafikprogramm. Also egal ob mit dezentem Design, Firmenbranding oder frechem Spruch, macht die Gesichtsmaske zu eurem ganz persönlichen Kleidungstück. Welche fertigen Druckmotive wünscht ihr euch? Teilt uns gern eure ganz speziellen Wünsche mit!

Was ihr beachten solltet

Mund- und Nasenmasken sind keine persönliche Schutzbekleidung, sondern nur ein Artikel für den Alltag. Es handelt sich nicht um einen zertifizierten Mundschutz und ist aus diesem Grund kein Medizinprodukt.
Wie das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte angibt, können jedoch diese Behelfsmasken (sie werden auch als Community-Maske bezeichnet) dazu beitragen, das Bewusstsein für gesundheitsbezogenen achtsamen Umgang mit sich und anderen zu unterstützen. Die beim Niesen oder Husten entstehenden Tröpfchen können so gebremst und das Risiko einer Weiterverbreitung verringert werden.

Stefan Hähnel, Digitaldruck

Die Initiative #Maskeauf unterstützt die Idee, dass alle Menschen im öffentlichen Raum Mund- und Nasenmasken tragen. Damit soll die Ausbreitung des Corona-Virus weiter verlangsamt werden.

Daniel Pohling, Druckerei

Vor allem viele Prominente, wie zum Beispiel Joko Winterscheidt, Eckart von Hirschhausen oder Dr. Mark Benecke, unterstützen diese Initiative.
Unsere Kollegen Stefan und Daniel machen schon mal vor, wie es geht.

Trotz allem ersetzt diese Art der Gesichtsbedeckung nicht die Regeln des „social distancing“:

  • Bleibe so oft wie möglich zu Hause!
  • Halte Abstand zu anderen Menschen! (mindestens 1,5 Meter)
  • Wasche dir regelmäßig die Hände mit Seife! (mindestens 20 Sekunden)
  • Beachte die Nies- und Hustenregeln! (Drehe dich immer von Personen weg, benutze ein Papiertaschentuch oder die Armbeuge.)

Maskentypen:

Mund-Nasen-Schutz (OP- oder chirurgische Maske):
– Besitzt eine medizinische Zweckbestimmung
– Soll Ärzten und Pflegekräften bzw. zu behandelnde Personen vor Infektion schützen
– Sie unterliegen folgenden Richtlinien: Europäischen Medizinprodukte-Richtlinie 93/42/EWG und Europäischen Norm EN 14683

Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP-Masken):
– Werden als Atemschutz gegen Aerosole aus festen oder flüssigen, nicht leicht flüchtigen Partikeln eingesetzt. FFP-Masken unterteilen sich in die Klassen FFP1 bis FFP3.
Die Bezeichnung steht für Filtering Face Piece.
FFP1: filtert ungiftige Staub- und Rauchpartikel, Verwendung bei Überschreitung der Grenzwerte bis auf das 4-fache
FFP2: zusätzlich gegen krebserregende Stoffe (bis maximal 10-fache des Grenzwertes)
FFP3: sind in der Lage Radioaktive Stoffe, Viren, Bakterien und Pilzsporen zu filtern (bis maximal 30-fache des Grenzwertes)
– Sie unterliegen folgenden Verordnungen: Europäische PSA-Verordnung (EU) 2016/425 und Europäische Norm EN 149

Mund-Nasenmasken (Community-Maske):
– Keine Zertifizierung
– Schutzwirkung nicht nachgewiesen

Hinweise zur Verwendung der Mund-und Nasenmaske

  • Bevor du die Maske anlegst, wasche dir gründlich die Hände. Achte darauf, dass du die Innenseite nicht mit den Händen berührst
  • Deine Maske muss gut am Gesicht anliegen, damit möglichst keine Luft an den Rändern eindringt.
  • Ist die Maske durchfeuchtet, entferne sie. Wasche dir gründlich die Hände und benutze erst dann eine neue Maske
  • Die Maske sollte nur einmal getragen und dann gewaschen werden. (Mindestens bei 60 Grad  für bedruckte Masken und 95 Grad bei nicht bedruckten Masken. Wir empfehlen dir die Verwendung eines Desinfektionswaschmittels)

Wir tüfteln weiter

Unsere neuesten Varianten sind nun mit Elastikband versehen. Damit lassen sie sich ganz schnell wechseln. Ihr erhaltet sie in den Varianten Ohrschlaufe oder Kopfschlaufe. Für eine bessere Passform im Bereich der Nase sorgt bei diesen Modellen ein flexibler Nasenbügel. Mit nur wenigen Klicks könnt ihr eure gewünschten Masken bestellen.

Update: Wie du deine Mund- und Nasenbedeckung individuell gestaltest, erfährst du in unserem Blogbeitrag Deine eigene Maske – ganz einfach selbst gestalten.

Auch eine Variante für Kinder im Grundschulalter mit lustigen Motiven gehört mittlerweile zum Sortiment.
Kleine Künstler suchen wir in unserem Blog-Beitrag „Nachwuchs-Designer gesucht“.
Sorry, unser Gewinnspiel ist leider schon beendet, aber schau doch mal, was die kleinen Künstler so gezaubert haben!


Quelle:
https://www.uvex-safety.com/de/wissen/normen-und-richtlinien/atemschutzmasken/die-bedeutung-der-ffp-schutzklassen/

Über Maike
Maike war viele Jahre Gruppenleiterin im Bereich Grafik und kennt sich bestens mit den Themen Datenprüfung, Druckdaten, Vektor- und Bildbearbeitung aus. Mittlerweile bloggt sie mit großer Leidenschaft und textet außerdem für unseren Onlineshop Vispronet®.
4
Mag ich! 8

4 Kommentare

  • Anne-Doreen Hantusch sagt:

    Danke für die Stoffmasken.
    Bin froh, einen Betrieb in der Nähe gefunden zu haben.
    Die Masken sind gut verarbeitet und angenehm zu tragen.
    Alles Gute für alle Mitarbeiter.

  • B.Kurz sagt:

    Die Stoffmasken sind super. Atmen kann man im Vergleich zu anderen Modellen recht gut. Ich bin froh und dankbar, dass Kamenz seinen Bürgern diese Masken zur Verfügung stellt.
    Können diese Masken auch von privat und wenn wo und zu welchem Preis bzw Mindestabnahme, erworben werden? Viele Grüße aus Kamenz

    • Maike sagt:

      Hallo Herr Kurz, natürlich können die Masken auch privat erworben werden. Wir bieten sie in Sets zu je 2 Stück an, in weiß oder farbig mit einem Standard-Motiv.
      Auch ein individuelles Druck-Motiv ist möglich, z.B. mit einem Firmenlogo. Die Mindestabnahme für diese Aufträge liegt momentan bei 50 Stück.
      Alle weiteren Details dazu finden Sie in unserem Shop: https://www.vispronet.de/werbetechnik/hygieneausstattung/
      Bleiben Sie gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.